El Chaltén: Das Bergsportmekka Argentiniens

Steppe, Calafate-Beeren-Sträucher, Vikunjas und große Seen begleiten uns während der dreistündigen Busfahrt von El Calafate nach El Chaltén, bis wir nach und nach die hohen Berggipfel rund um den kleinen Ort aus der Ferne erkennen können.

El Chaltén ist unter Bergsportbegeisterten für seine mächtigen Gipfel Cerro Torre und Fitz Roy sowie für unzählige Wander- und Klettermöglichkeiten bekannt. Als ganz so ein verlassenes kleines Bergdorf wie oft von einem bekannten österreichischen Getränkehersteller dargestellt, zeigt es sich uns allerdings nicht: Unzählige Touristen tummeln sich im Ort zwischen Souvenirläden, Burger-Restaurants und Coffee-Shops.

Wir sehen schon beim Aussteigen aus dem Bus, dass es uns hier in dieser Woche nicht langweilig werden wird: El Chaltén ist umgeben von Kletterfelsen und wenn sich die Wolken verziehen sieht man die gewaltigen Gipfel der den Ort umgebenden Berglandschaft ins Tal leuchten.

Das neue Jahr beginnt mit einem herrlich sonnigen Tag, den wir mit Seilklettern und einem Spaziergang zum Aussichtspunkt Mirador de los Condores verbringen.

Leider stellt sich heraus, dass die Sonnenstunden dieses Tages angeblich die ersten seit langem sind sowie mehr oder weniger auch die letzten dieser Woche sein sollen. In El Chaltén herrscht sehr raues Wetter. Die Mischung aus starkem Wind und Nieselregen fordert viel Motivation von uns zu weiteren Wanderungen aufzubrechen.

Doch es zahlt sich definitiv aus auch bei nicht perfektem Wetter los zu starten: Wir besuchen die Laguna Torre am Fuße des Cerro Torre und wandern zur Laguna de los Tres am Fuße des Fitz Roy. Die steil emporragenden Felswände beeindrucken uns sehr und lenken von den mindestens 300 weiteren Wanderern ab, die sich ebenso über den besonderen Ausblick erfreuen.

Regenpausen nützen wir auch zum Bouldern sowie für einen Spaziergang zum Wasserfall Chorrillo del Salto.

Jetzt befinden wir uns bereits auf dem Weg nach Punta Arenas, von wo aus wir in den nächsten Tagen mit einer Fähre nach Puerto Williams, den südlichsten Ort Chiles, fahren werden. Wir sind schon gespannt, was uns am „Ende der Welt“ erwarten wird.  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close